Gedenkfeier und Wanderausstellung „We, the six million“

Schülerinnen und Schüler der Hauptschule erinnern am 5. November an die Leiden der jüdischen Mitbürger │

In diesem Jahr haben sie die Schicksale der rund sechs Millionen Opfer des nationalsozialistischen Völkermordes ins Blickfeld gerückt. Eine Ausstellung im Alten Rathaus zeigt Lebenswege einzelner Opfer in Bildern und Geschichten.

Zu Ehren der jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürger, die in der Reichspogromnacht vor über 80 Jahren zu Opfern eines menschenverachtenden Regimes wurden, findet am Dienstag, 5. November, eine Gedenkfeier statt. Alle Bürgerinnen und Bürger sind zu der Gedenkfeier eingeladen.

Treffpunkt ist um 16 Uhr der Jüdische Friedhof an der Neusser Straße in Erkelenz. Von da aus führt der Weg nach der Kranzniederlegung und einer kurzen Begrüßung durch Bürgermeister Peter Jansen und Schulleiter Erich Konietzka gemeinsam zum Alten Rathaus. An den beiden Stolpersteinen auf dem Weg wird Halt gemacht.

Eindringliche Texte und Lieder

Unter den Arkaden gestalten die Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte der Gemeinschaftshauptschule die Gedenkfeier. Mit eindringlichen Texten und Liedern wollen sie an die Leiden der Menschen damals erinnern. In diesem Jahr haben die Musiklehrer das Gedicht einer Enkelin einer aus Erkelenz vertriebenen Jüdin ins Deutsche übersetzt und vertont.

Pfarrer Günter Jendges der evangelischen Kirchengemeinde Erkelenz und Michael Kock, Jugendseelsorger der Katholischen Kirchengemeinde Christkönig Erkelenz, beteiligen sich ebenfalls am Programm.

Ausstellung – „We, the six million“ –  Gelegenheit zum Ausstellungsbesuch

Im Anschluss an die Gedenkfeier besteht die letzte Gelegenheit, sich die Wanderausstellung „We, the six million“ im Alten Rathaus anzusehen. Sie zeigt Lebenswege von Opfern der Shoa aus dem westlichen Rheinland in Bildern und Geschichten. Die abstrakte Zahl von sechs Millionen erhält so einen anschaulichen Inhalt und rückt die Menschen und ihre Schicksale in den Fokus.

Es handelt sich um eine Wanderausstellung, die von der Gemeinschaftshauptschule in Kooperation mit dem Heimatverein Erkelenz und der RWTH Aachen nach Erkelenz geholt wurde und von der Schule betreut wird. Sie ist im Alten Rathaus vom 28. Oktober bis zum 5. November zu sehen.

Öffentlich zugänglich ist die Ausstellung außer im Anschluss an die Gedenkfeier auch am Samstag, dem 2. 11. und Sonntag, dem 3. 11. zwischen 11 und 15 Uhr.

Quelle: Stadt Erkelenz

Herbstferienspiele in Erkelenz | Alle wichtigen Infos

Buntes Programm und viel Spass in den Herbstferien │

Zwei Wochen Spiel, Spaß und Action in den Herbstferien: Das Jugendamt der Stadt Erkelenz hat in Zusammenarbeit mit den Evangelischen Jugendzentren ZaK und Cirkel für die Herbstferien ein buntes Programm vorbereitet. Erstmals gibt es auch ein Kooperationsprojekt, bei dem Jugendliche mit und ohne Fluchterfahrung gemeinsam Kreativität sowie handwerkliches und sportliches Geschick zeigen können und sich dabei gegenseitig unterstützen sollen. 

Die Herbstferien (NRW) starten in:

Programm

Spielaktionen und mehr …

Das Spielmobil bietet am Montag in der Zeit von 10 bis 13 Uhr in der Erka Sporthalle an der Krefelder Straße für alle Schulkinder ab der 1. Klasse Spiel und Spaß. Neben den Spielgeräten wird auch die beliebte Hüpfburg aufgebaut. Die Kinder müssen Hallenschuhe und Getränke mitbringen! Je nach Vorliebe auch Sportkleidung. Kostenfrei und ohne Anmeldung!

Am Dienstag können sich alle Kinder ab der 1. Klasse in der Leonhardskapelle nach Belieben mit den verschiedensten Gesellschaftsspielen beschäftigen. Von 15 bis 18 Uhr kann in größeren und kleineren Tischgruppen gespielt werden. Kostenfrei, bitte anmelden!

Am Mittwoch geht es für kletterbegeisterte Kinder ab der 3. Klasse wieder in die Kletterhalle nach Aachen. Die Trainer werden den Kindern vor Ort den Sicherungsablauf erklären und Tipps und Tricks für das Erklimmen der Wände geben. Treffen ist um 9 Uhr am ZOB an der Krefelderstr. / Ecke Zehnthofweg. Zurück kommt die Gruppe um 13.30 Uhr. Nur mit Anmeldung! Kosten 13 Euro für Erkelenzer Teilnehmende und 19,50 Euro für Auswärtige. 

Am Donnerstag können Kinder und Jugendliche ab 12 Jahre zum Movie Park Germany in Bottrop-Kirchhellen fahren (11 bis 22 Uhr). Dort erwartet sie neben den bekannten Attraktionen das „Bermuda Triangl“ oder das „Back at the Barnyard Bumpers“. Die Halloween Shows und Attraktionen beginnen um 18 Uhr und der Park zeigt sein neues Gesicht mit dem Free Fall Terror Tower, verschiedenen packenden Halloween-Shows, den Horror-Labyrinthen oder furchteinflößenden 4-D Filmen. Also, nichts für schwache Gemüter! Die Kinder und Jugendlichen werden sich in Kleingruppen ohne ständige Aufsicht alleine im Park aufhalten. An einigen Horror-Attraktionen gibt es Altersbeschränkungen (Ausweispflicht). Abfahrt und Ankunft ist am Busbahnhof (ZOB), Krefelder Str. / Ecke Zehnthofweg. Kostümierungen und das Tragen von Masken sind nicht erlaubt!

Nur mit Anmeldung! Kosten 20 Euro für Erkelenzer  und 30 Euro für Auswärtige Teilnehmer.

Am Freitag können Kinder und Jugendliche ab der 1. Klasse im Baumschulpark in Mennekrath Stockbrot backen. Dieses Angebot ist in den Sommerferien wegen zu trockener Witterung leider ausgefallen und soll an dieser Stelle nachgeholt werden – sofern es nicht regnet. Zeit von 18 bis 20 Uhr. Das Spielmobil ist auch vor Ort. Kostenfrei, bitte anmelden!

Persönliche Anmeldungen zu allen Programmpunkten sind ab dem 30. September 2019 in den Büroräumen am Johannismarkt 19 in Erkelenz möglich.

Longboard-Projektwoche

In der zweiten Woche bieten die Fachbereiche Integration und Jugendpflege der Stadt Erkelenz ein Longboard-Projekt an. Jugendliche mit und ohne Fluchterfahrung haben die Möglichkeit, gemeinsam unter Anleitung von John Paschosvon „Exit Longboards“ ein eigenes Board zu bauen. Bei dem Projekt geht es um den Bau eines funktionalen und selbstgestalteten Longboards mit Jugendlichen, wobei der Umgang mit verschiedenen Werkstoffen und Werkzeugen erlernt wird und die künstlerische freie Entfaltung zum Ausdruck gebracht werden kann. Das Ergebnis selbst auf einem coolen Longboard unterwegs sein zu können und dieses zeitnah, aus eigener Kraft und Geschick erreicht zu haben, stellt ein besonderes Erfolgserlebnis dar. 

Das Projekt verfolgt einen ganzheitlichen Gedanken. Einerseits bauen die Teilnehmenden in einem sozialen Umfeld, ihr eigenes funktionales Sportgerät, andererseits werden sie ans Fahren und erste Tricks herangeführt. Somit werden Körper und Geist gefordert und gefördert. Da die Teilnehmenden ein gemeinsames Ziel vor Augen haben und sich abwechselnd zur Hand gehen müssen, lernen sie sich gegenseitig zu unterstützen. Dieses Projekt ist für Jugendlichen zwischen zwölf und 16 Jahren und spricht Mädchen und Jungen mit und ohne Fluchterfahrung gleichermaßen an. Gefördert wird das Projekt von der Elfriede Meyer-Stiftung, dadurch entstehen keine Teilnahmegebühren. Nur mit Anmeldung im Büro der Fachbereiche Integration und Jugendpflege, Johannismarkt 19., begrenzte Teilnehmeranzahl!

Das Evangelische Jugendzentrum ZaK an der Mühlenstraße 4 – 8 bietet in beiden Herbstferienwochen in der Zeit von 15 bis 19 Uhr den Offenen Treff ab sechs Jahren an. Die Kinder und Jugendlichen können sich mit Billard und Kicker ausgiebig beschäftigen.

Am  22. Oktober fährt das ZaK ins Phantasialand. Von 9 bis 19 Uhr geht es in den Freizeitpark. Anmeldungen nimmt das ZaK am dem 1. Oktober 2019 entgegen.

Kostenbeitrag: 25 Euro.

Das Evangelische Jugendzentrum Cirkel bietet in den Herbstferien den Offenen Treff an. Die Kinder und Jugendlichen können Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag in der Zeit von 14.30 bis 20 Uhr sowie am Sonntag von 16 bis 19 Uhr zum Cirkel kommen. Ausflüge werden spontan geplant und angeboten. 

Weitere Informationen

Amt für Kinder, Jugend, Familie und Soziales der Stadt Erkelenz: Stadtjugendpflegerin Katharina Lüke, Telefon: 0 24 31 / 85 – 327.

Quelle: Stadt Erkelenz │Alle Angaben ohne Gewähr, Änderungen vorbehalten.

Dreifacher STUNK in Erkelenz

Vorverkauf für den alternativen Karneval startet am 24. September │

Karneval plus Kabarett plus Theater plus viel Musik gleich STUNK – so ungefähr lautet die Formel für den alternativen Karneval aus Erkelenz. Am 24. September startet der Vorverkauf für die drei Sitzungen, die das Ensemble auf die Bühne der Erkelenzer Stadthalle bringt.

An drei Abenden im Januar 2020 wird die Stadthalle wieder das Hauptquartier des Erkelenzer STUNKS. 2019 feierte das STUNK-Team einen neuen Besucherrekord: Über 1.200 Besucher kamen zu den drei Shows. 2020 hebt sich der Vorhang am 18. Januar, 24. Januar und 25. Januar, Beginn ist jeweils um 20 Uhr.

Schon seit einigen Wochen arbeitet das STUNK-Ensemble an den Themen und den Texten für die neue Session. „Die Erkelenzer Innenstadt wird umgestaltet, in NRW stehen Kommunalwahlen vor der Tür und die ganze Welt diskutiert den Klimawandel – alles großartige STUNK-Themen“, freut sich STUNK-Präsident Wolfgang Klein. Die bewährte Mischung aus lokalen, regionalen und weltweiten Themen soll damit auch 2020 erhalten bleiben – und natürlich hat STUNK auch immer aktuelle karnevalistische Trends im Visier. „Vor ein paar Monaten kam die Meldung, dass der Aachener Karnevalsverein jetzt auch Frauen aufnehmen will. Seitdem überlegt unser komplett weiblicher STUNK-Elferrat ernsthaft, auch Männer zu akzeptieren“, erzählt Wolfgang Klein.

Neben dem Elferrat und dem elfköpfigen Schauspielensemble ist auch 2020 wieder die große STUNK-Band dabei – zwölf Musiker sorgen für den passenden satten Sound. „Es macht jedes Jahr wieder großen Spaß, dieses Gesamtkunstwerk aus Text, Musik, Schauspiel und Karneval zu einem großen Ganzen zusammenzusetzen“, freut sich Organisator Dominik Mercks vom Erkelenzer KulturGarten, der STUNK Erkelenz produziert.

Karten für STUNK 2020 gibt es ab dem 24. September online unter www.stunk-erkelenz.de zum Preis von 22 Euro inklusive Vorverkaufsgebühr.

Quelle: KulturGarten GmbH