Theater, das wach rüttelt: „Zaun im Kopf“

Was wäre, wenn du der Flüchtling wärst? – Radikales Gedankenexperiment mit Schülerinnen und Schülern durch(auf)geführt │

Was, wenn du plötzlich fliehen musst? Dieses Szenario verfolgten die achten und neunten Klassen der Gemeinschaftshautpschule und der Europa Realschule in Erkelenz. Lissy und Luca werden radikal aus ihrem Schulalltag gerissen, als nach den Wahlen ein Rechtsruck Deutschland erschüttert und neue Gesetze eingeführt werden. Der rebellische Luca wird durch seinen kritischen YouTube-Channel unverhofft zum Staatsfeind, während Lissys Familie durch die Abschaffung der Sozialhilfe plötzlich vor dem Nichts steht. Ein Weiterleben in Deutschland? Perspektivlos!

Im Rahmen der vom Kreistag am 18. Dezember 2008 beschlossenen Bildungsoffensive gegen extreme Parteien bietet das Kreisjugendamt gemeinsam mit den Jugendämtern Hückelhoven, Geilenkirchen und Erkelenz verschiedenen Schulen im Kreisgebiet das Theaterstück „Zaun im Kopf“ des Sonni Maier Theaters aus Witten an. Zaun im Kopf macht ein radikales Gedankenexperiment auf: Was wäre, wenn du der Flüchtling wärst?

Die jugendlichen Zuschauerinnen und Zuschauer identifizieren sich mit den Teenies Lissy und Luca, gespielt von Sonni Maier und Elias Engels sowie Stefanie Linnenberg in wechselnden Rollen. Sie entwickeln einen neuen, empathischen Zugang zu den Themen Fremdenfeindlichkeit, Ausgrenzung, Fluchtursachen im Globalen Süden – und für die Notwendigkeit, vertrauensvoll auf Menschen zuzugehen und mutig für Respekt, Freiheit und Menschenwürde zu kämpfen. Denn die wirklichen Zäune befinden sich im Kopf.

Bildungsoffensive erreicht über 300 Jugendliche in Erkelenz

Die Aufführungen fanden in der Turnhalle der Gemeinschaftshauptschule Erkelenz statt. Die Europa-Realschule schaute sich mit dem kompletten neunten Jahrgang das Theaterstück an, die Hauptschule kam mit ihren achten und neunten Klassen zur Aufführung. Damit haben über 300 Erkelenzer Schülerinnen und Schüler das Theaterstück gesehen und die Flucht der beiden Hauptdarsteller verfolgt.

Das Stück dauerte jeweils eine gute Stunde. Im Anschluss daran fand eine 30-minütige Auswertung durch die Schauspieler statt, die von den Schülerinnen und Schülern intensiv genutzt wurde, um Fragen zu stellen und das Erlebte zu reflektieren. Als Experten waren Michael Kutz und Werkstudentin Anna-Lena Fabian vom Kinderschutzbund mit dabei. Sie unterstützten die Diskussion mit den Jugendlichen mit ihrer Erfahrung aus der konkreten Arbeit mit Flüchtlingen.

Zur Vor- und Nachbereitung des Stückes im Unterricht hat das Wittener Ensemble umfassendes Begleitmaterial entwickelt, das den teilnehmenden Schulen zur Verfügung gestellt wurde.

Quelle: Stadt Erkelenz

Kunstausstellung: Identität(s)schichten

Identitäten suchen, erforschen und analysieren │

Vier Positionen Kunst, vier Anfänge für unser Sehen und Denken …

Die Künstler Beate Bündgen, Johannes Donner, Wilfried Kleiber und Maarten Vaessen stellen vom 8. bis 13. November ihre neuesten Werke im Laienbrüderhaus Hohenbusch aus. Zum siebten Mal findet die vielschichtige Ausstellung im ehemaligen Kloster statt.

 

Die Künstler entdecken:

Holzschnitte/Drucke

Energie des Materials

Edelsstahlobjekte

Eisenobjekte

Öffnungszeiten

19.30  – 22.00 Uhr

14.00 – 19.00 Uhr

11.00 – 18.00 Uhr

14.00 – 19.00 Uhr

11.00 – 18.00 Uhr

Vernissage

Zur Vernissage am Freitag, 8. November 2019, 19 Uhr, laden die Kunstschaffenden herzlich ein.

„Pop & Symphonie“ geht in die nächste Runde

Pop-Musik trifft großes Orchester │

Wenn zwei bekannte Bands aus der Region auf ein großes Sinfonieorchester treffen, dann ist wieder Zeit für „Pop & Symphonie“. Im März 2020 geht das spektakuläre Konzert in die nächste Runde. Die Beteiligten bleiben gleich, das Programm wird neugestaltet. Ausverkaufte Konzerte in Erkelenz 2018 und Wassenberg 2019 waren ein klares Zeichen: Das Konzept von „Pop & Symphonie“ kommt an. Und so machen die Bands beets’n’berries und Quod Libet wieder gemeinsame Sache mit dem Sinfonieorchester der Kreismusikschule Heinsberg und dem Collegium Musicum der Anton-Heinen-Volkshochschule.

An zwei Abenden bringen die insgesamt über 90 Musikerinnern und Musiker ein neues Programm auf die Bühne der Erkelenzer Stadthalle – am Samstag, 21. März 2020, 20 Uhr, und am Sonntag, 22. März 2020, 18 Uhr.

Foto: KulturGarten GmbH

„Für uns als Band ist das ein tolles Gefühl, mit so einem großen Orchester zusammenzuspielen – und eine spannende Erfahrung, weil jeder die musikalischen Ideen des anderen besser kennenlernt“, freut sich Norbert Winzen von beets’n’berries. Denn das Zusammenspiel von Bands und Orchestern steht im Mittelpunkt: Zurzeit entstehen die Orchester-Arrangements der Pop-Songs, die extra für das Konzert geschrieben werden. So erklingen Lieder von Mark Knopfler bis Katy Perry, von Sting bis Coldplay in einem völlig neuen Sound – eben begleitet vom großen Orchester. „Jeder bringt seinen eigenen musikalischen Schwerpunkt mit und das ergibt eine ganz ungewöhnliche Mischung“, beschreibt Quod Libet-Musikerin Kathrin Jentgens die Idee. So setzt Quod Libet neben Gitarren und Bass auch Flöten und Percussioninstrumente ein, beets’n’berries stehen für Akustik-Pop und Unplugged-Sound. „Für uns als Orchester ist es eine große Herausforderung, die Bands zu begleiten“, sagt Wim Brils, Leiter der Orchester und Dozent an der Kreismusikschule Heinsberg, „aber vor allem für die Schülerinnen und Schüler ist es natürlich eine tolle Erfahrung, Pop- und Rockmusik als Orchester zu spielen.“ Daneben wird das Orchester aber auch klassische Stücke ins Programm einfließen lassen.

Organisiert und veranstaltet wird „Pop & Symphonie“ von der KulturGarten GmbH, als Berater unterstützt Fred Feiter das Projekt. Karten für „Pop & Symphonie“ gibt es für 23 Euro (ermäßigt 17,50 Euro) online über www.pop-symphonie.de oder in lokalen Vorverkaufsstellen:

    • Erkelenz: Buchhandlung Viehausen │ Buchhandlung Wild │ Alles in Maaßen
    • Hückelhoven: Buchhandlung Wild
    • Heinsberg: Buchhandlung Gollenstede
    • Wassenberg: O & S Reisebüro
    • Wegberg: Reisebüro Scholz │ Buchhandlung Kirch

Quelle: KulturGarten

Karnevalsauftakt in ganz Erkelenz

Start in die fünfte Jahreszeit │

Der „Elfte im Elften“ steht vor der Tür und rund um das närrische Datum wird quer durch das gesamte Stadtgebiet der Start in die Karnevalssession 2019/2020 gefeiert – fast alle Gesellschaften planen Auftaktveranstaltungen für ihre Orte.

Bürgermeister Peter Jansen und die Erkelenzer Karnevalsgesellschaft (EKG) laden am Sonntag, 10. November, wieder zum gemeinsamen Karnevalsauftakt ein und empfangen die Abordnungen der Karnevalsvereine aus dem gesamten Stadtgebiet um 11 Uhr in der Stadthalle. Vorher findet um 10 Uhr eine Messe in Sankt Lambertus statt.

„Karneval ist ein beliebtes Brauchtum in Erkelenz und ich freue mich, dass zu diesem Anlass auch wieder die verschiedenen Gesellschaften aus dem Stadtgebiet zusammenkommen, um gemeinsam in großer Runde zu feiern. Ich lade jeden herzlich ein, dabei zu sein. Bei dieser und bei allen anderen Veranstaltungen der Karnevalsgesellschaften“, so Jansen.

Nach dem gemeinsamen Programm übernimmt die EKG, proklamiert ihr neues Prinzenpaar und bietet weiter beste Unterhaltung.

Auch viele der anderen Gesellschaften feiern in die fünfte Jahreszeit…

    • 9.11. um 19.11 Uhr Gerderhahn
    • 9.11. um 19.11 Uhr Venrath
    • 9.11. um 20.00 Uhr Immerath
    • 10.11. um 11.00 Uhr Golkrath
    • 11.11. um 18.00 Uhr Lövenich
    • 16.11. um 15.45 Uhr Keyenberg
    • 16.11. um 18.11 Uhr Katzem
    • 16.11. um 20.00 Uhr Kückhoven

Quelle: Stadt Erkelenz

Dreifacher STUNK in Erkelenz

Vorverkauf für den alternativen Karneval startet am 24. September │

Karneval plus Kabarett plus Theater plus viel Musik gleich STUNK – so ungefähr lautet die Formel für den alternativen Karneval aus Erkelenz. Am 24. September startet der Vorverkauf für die drei Sitzungen, die das Ensemble auf die Bühne der Erkelenzer Stadthalle bringt.

An drei Abenden im Januar 2020 wird die Stadthalle wieder das Hauptquartier des Erkelenzer STUNKS. 2019 feierte das STUNK-Team einen neuen Besucherrekord: Über 1.200 Besucher kamen zu den drei Shows. 2020 hebt sich der Vorhang am 18. Januar, 24. Januar und 25. Januar, Beginn ist jeweils um 20 Uhr.

Schon seit einigen Wochen arbeitet das STUNK-Ensemble an den Themen und den Texten für die neue Session. „Die Erkelenzer Innenstadt wird umgestaltet, in NRW stehen Kommunalwahlen vor der Tür und die ganze Welt diskutiert den Klimawandel – alles großartige STUNK-Themen“, freut sich STUNK-Präsident Wolfgang Klein. Die bewährte Mischung aus lokalen, regionalen und weltweiten Themen soll damit auch 2020 erhalten bleiben – und natürlich hat STUNK auch immer aktuelle karnevalistische Trends im Visier. „Vor ein paar Monaten kam die Meldung, dass der Aachener Karnevalsverein jetzt auch Frauen aufnehmen will. Seitdem überlegt unser komplett weiblicher STUNK-Elferrat ernsthaft, auch Männer zu akzeptieren“, erzählt Wolfgang Klein.

Neben dem Elferrat und dem elfköpfigen Schauspielensemble ist auch 2020 wieder die große STUNK-Band dabei – zwölf Musiker sorgen für den passenden satten Sound. „Es macht jedes Jahr wieder großen Spaß, dieses Gesamtkunstwerk aus Text, Musik, Schauspiel und Karneval zu einem großen Ganzen zusammenzusetzen“, freut sich Organisator Dominik Mercks vom Erkelenzer KulturGarten, der STUNK Erkelenz produziert.

Karten für STUNK 2020 gibt es ab dem 24. September online unter www.stunk-erkelenz.de zum Preis von 22 Euro inklusive Vorverkaufsgebühr.

Quelle: KulturGarten GmbH