Das Programm für die Sommerferienspiele

Kreativität, Spiel, Sport und Spaß verspricht das Sommerferienprogramm, das vom Amt für Kinder, Jugend, Familien und Soziales, den Erkelenzer Jugendzentren und Vereinen zusammengestellt wurde. Erneut erhebt die Stadt Erkelenz für ihre Angebote keine Teilnahmegebühren.

Ein pralles Ferienprogramm für die Zeit vom 27. Juni bis 9. August hat das Amt für Kinder, Jugend, Familie und Soziales der Stadt Erkelenz in bewährter Zusammenarbeit mit den Jugendzentren Circel, ZaK und KATHO zusammengestellt. Auch Aktionen von Vereinen und nicht-kommerziellen Anbietern sind wieder aufgeführt.

Auch in diesem Jahr bieten die Stadt Erkelenz und die drei Jugendzentren ihr Sommerferienprogramm inklusiv und damit offen für alle an. Das heißt unabhängig von Alter, Geschlecht, Glauben, sozialer oder ethnischer Herkunft, sexueller Orientierung, körperlicher, geistiger oder seelischer Verfassung. So haben alle Kinder und Jugendlichen mit und ohne Behinderung die Möglichkeit, ihre Freizeit in den Ferien gemeinsam zu verbringen. Um eine gründliche Vorbereitung und individuelle Betreuung zu gewährleisten, werden die Eltern bei der Anmeldung um genaue Informationen über die speziellen Bedarfe ihres Kindes gebeten. Fragen hierzu beantworten die Anbieter der einzelnen Programmpunkte.

Dreiwöchiges Programm der Stadt Erkelenz

Für die Auszeit vom Alltag wird den Kindern in diesem Jahr wieder viel geboten. In den beiden ersten Wochen der Sommerferien werden überwiegend Workshops angeboten, die zu Kreativität, Spiel und Sport einladen. Außerdem wird für die 12- bis 14-Jährigen eine anspruchsvolle Radtour mit Rafting durchgeführt und es geht im Kletterwald für sie hochhinaus. Zudem gibt es eine Fahrt zur Wasserski-Anlage beim Amici Beach. Die Jüngeren können sich auf eine Fahrt zum Ketteler Hof freuen. Das Spielmobil ist wieder auf Spielplatz-Tour und bietet an verschiedenen Orten seine Spielgeräte an.

In der dritten Ferienwoche geht es in das ehemalige Kloster Hohenbusch. Das Motto der diesjährigen Aktionswoche lautet „In fünf Tagen um die Welt“. Die Teilnehmerzahl ist in diesem Jahr geringer. Dennoch bietet die Stadt den Kindern ein Programm mit kreativen und sportlichen Angeboten und einem Ausflug ins Irrland nach Kevelaer. Den Abschluss der Aktionswoche soll nach alter Tradition wieder die Wasserschlacht bilden.

Für Jugendliche gibt es in diesem Jahr wieder einige besonders interessante Angebote. Neben einem Ausflug ins Phantasialand gibt es für 13- bis 17-Jährige ein Open Space Projekt in Kooperation mit der Landesarbeitsgemeinschaft Kunst und Medien und gefördert vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen. Hier geht es darum, dass Jugendliche sich mit Plakaten, Collagen, großflächigen Gemälden, Kunstinstallationen, Grafiken für Social Media, Comics oder Trickfilmen künstlerisch zum Thema KlimaKunst – Was geht? ausdrücken. Unterstützt werden sie von Jugendbuchautorin Andrea Rings und Künstlerin Beate Willich.

Im Rahmen des landesweiten Förderprogramms Kulturrucksack NRW gibt es in diesem Jahr erneut das Angebot der Ferienreporter. Junge Reporter*innen zwischen zehn und 14 Jahren können über die verschiedenen Aktionen in Berichten und Fotoreportagen erzählen. Dafür müssen sie nicht in den kompletten Ferien mit dabei sein, sondern es reicht, wenn sie im Anschluss nach der ein oder anderen Aktion etwas darüber schreiben.  Um eine gute Vorbereitung zu erhalten, treffen sich die angehenden Ferienreporter schon am 18. Juni zu einem Vorbereitungs-Workshop in der Leonhardskapelle.

Anmeldeverfahren, Alter der Kinder und Coronaregeln

Die Anmeldungen für die Angebote der Stadt Erkelenz laufen in diesem Jahr wieder kontaktlos und werden nach Datum und Uhrzeit bearbeitet. Erkelenzer Kinder und Jugendliche werden als Teilnehmende vorrangig behandelt.

Einige Aktionen der Stadt Erkelenz sind auf bestimmte Altersgruppen begrenzt, für alle anderen Angebote ist die Teilnahme grundsätzlich für Kinder nach Abschluss des ersten Schuljahres möglich.

Das Ferienprogramm der Stadt Erkelenz orientiert sich an den jeweils aktuellen Coronamaßnahmen.  Im Moment ist nicht von Einschränkungen für das Ferienprogramm auszugehen.

Weitere Informationen erteilt Stadtjugendpflegerin Katharina Lüke (Telefon: 02431 / 85 327).

Programme der Jugendzentren

Das Evangelische Kinder- und Jugendzentrum Cirkel, das Evangelische Jugendzentrum Zak sowie das Katholische Kinder- und Jugendzentrum KATHO haben sich in diesem Jahr auch einiges einfallen lassen, um den Kindern und Jugendlichen Möglichkeiten der Feriengestaltung zu bieten. So werden verschiedene Themenwochen von den Jugendzentren angeboten und auch Aktionen durchgeführt. Informationen zu Angeboten und den Anmeldeverfahren der freien Träger sind unter www.erkelenz.de zu finden.

Programm

Quelle: Stadt Erkelenz

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen