Neues von Spielplätzen, Ferienspielen und der Skateanlage

Der Jugendhilfeausschuss der Stadt Erkelenz hat am 16. Januar unter anderem den Grundsatzbeschluss zum Bau einer neuen Skateanlage getroffen. Ebenso stimmte er der Spielplatz-Prioritätenplanung und der Durchführung der Ferienspiele 2023 zu.

Neue Skateanlage

Ein Ingenieurbüro wurde im Frühjahr 2022 beauftragt, ein Konzept für eine neue Skateanlage zu entwerfen. Neuer Standort wird ein Teil des Ascheplatzes am Willi-Stein-Stadion sein. Um das Konzept für die neue Anlage zu erstellen, fanden im Sommer des vergangenen Jahres zwei öffentliche Workshops mit Beteiligten und Interessierten statt. Den daraus entwickelten Entwurf für die neue Skateanlage präsentierte das Ingenieurbüro im Jugendhilfeausschuss. Der Bau der Anlage wurde gemäß dem vorgestellten Entwurf vom Jugendhilfeausschuss einstimmig beschlossen.

Die Kosten für die neue Skateanlage werden aktuell auf 815.000 Euro kalkuliert und sind im Haushaltsentwurf 2023 berücksichtigt. „Nach erfolgtem Beschluss zum Haushalt 2023 kann mit der detaillierten Entwurfs- und Umsetzungsphase begonnen werden“, berichtet Michael Wirtz, stellvertretender Leiter des Amtes für Kinder, Jugend, Familie und Soziales.

Ferienspiele 2023

Wie gehabt sollen die beliebten Erkelenzer Ferienspiele in Zusammenarbeit mit den offenen Jugendfreizeiteinrichtungen stattfinden. „Der Großteil des städtischen Programms soll weiterhin integrativ angeboten werden“, berichtet Stadtjugendpflegerin Katharina Lüke. Das Konzept zu den Erkelenzer Ferienspielen 2023 beschloss der Jugendhilfeausschuss einstimmig. Für die Durchführung der Ferienspiele sowie weiterer eigener Jugendveranstaltungen des Amtes für Kinder, Jugend, Familie und Soziales wurden für den Haushalt 35.000 Euro angemeldet.

Spielplätze: Priorisierung von Bau- und Sanierungsmaßnahmen

Im Stadtgebiet gibt es derzeit 77 Spielplatz- und Bolzflächen. Das Amt für Kinder, Jugend, Familie und Soziales sowie der Erkelenzer Baubetriebshof kümmern sich um die Ausstattung und die Pflege der Anlagen. Regelmäßig kontrolliert der Baubetriebshof die Spielgeräte hinsichtlich ihres Zustands und ihrer Verkehrssicherheit.

„Bei größeren Neuinvestitionen findet eine Beteiligung der späteren Nutzerinnen und Nutzer statt“, erläutert Michael Wirtz vom Amt für Kinder, Jugend, Familie und Soziales.

Unter Berücksichtigung des jeweiligen Standorts und der Geländebeschaffenheit holt das Amt verschiedene Angebote von Spielgeräteherstellern ein. Diese werden vor Ort mit den Nutzer*innen besprochen und ausgewählt.

Im vergangenen Jahr wurden verschiedene Spielplatzmaßnahmen beauftragt und zum Teil bereits abgeschlossen. Einen Überblick gab die Stadt Erkelenz.Darüber hinaus wurde vorgestellt, welche Maßnahmen die Stadt Erkelenz 2023 und 2024 für die Spiel- und Bolzplätze plant.

Dazu gehören die Anschaffung von Spielkombinationsanlagen für die Spielplätze in Terheeg, Matzerath und in Granterath (Am Eselsweg) sowie die Überplanung der Spielplatzfläche „Baumschulpark Mennekrath“ einschließlich der Erneuerung der Spielgeräte. Ebenso ist die Fertigstellung der Spielplatzfläche in Kückhoven (Thingstraße) und die Überarbeitung der Bolzplatzfläche in Golkrath geplant. Im Jahr 2024 soll unter anderem eine Basketballfläche im Oerather Mühlenfeld entstehen.

Auch für die Jahre 2025 und 2026 sind bereits wesentliche Investitionsmaßnahmen im Haushaltsplanentwurf 2023 hinterlegt, werden aber erst im kommenden Haushaltsplan konkretisiert.Der Jugendhilfeausschuss stimmte der Prioritätenplanung einstimmig zu.

Verfallszeitpunkt: 18. Februar 2023

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen