Hohenbusch KLASSIXX

Weltklasse in Erkelenz – Eine italienische Opern Gala mit Arien und Ouvertüren

Ein außergewöhnliches Event mit Opernstars, welches internationalen Maßständen standhält und dem Publikum einen wunderbaren Sommerabend in der herrlichen Abendstimmung von Haus Hohenbusch  „open air“ bereiten wird. Aufgeführt werden Stücke von Giacomo Puccini, Guiseppe Verdi, Giachino Rossini, Gaetano Donizetti, Georges Bizet u.v.a.m. – Unter anderem aus Tosca, Carmen, Rigoletto, Turandot, La Traviata u. a..

    • Sopran: Britta Kele

Opera de la Bastille, Paris, San Francisco Opera House, Metropolitan Opera New York

    • Mezzosopran: Valerie Eickhoff

Deutsche Oper am Rhein, Preisträgerin ARD Wettbewerb 2021

    • Tenor: Zoran Todorovich

San Francisco Opera House, Pariser Staatsoper, Bregenzer Festspiele, Opera Tokyo, Opera House Covent Garden, London, Münchener Staatsoper

    • Tenor: Christian Elsner

Wiener Staatsoper, Semperoper Dresden, Königliches Opernhaus Madrid, Opernhaus Genf

    • MARINELLO & SCHÖNBERG

Für das Vorprogramm von HOHENBUSCH KLASSIXX konnten  zwei wunderbare Künstler verpflichtet werden, welche sich im Gala- Opern & Crossover Bereich längst international einen Namen gemacht haben, u. a. mit dem OLYMPIA SONG TOKYO 2020/21.

Ricardo Marinello ist der erste RTL Superstar Gewinner, der nach dem Gewinn der Show an der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf ein klassisches Gesangsstudium absolvierte und international – Deutschland, Österreich, CH undSpanien- unterwegs ist.Mit dem Tenor der Deutschen Oper am Rhein, Andreas Schönberg, bildet er ein wunderbares Duo, welches unser Konzert mit Neapolitanischen „Gassenhauern“ und anderen musikalischen Leckerbissen eröffnet und Sie wunderbar auf den Abend eingestimmt werden.

    • Russische Kammerphilharmonie Sankt Petersburg

Dirigent: Juri Gilbo

Die Russische Kammerphilharmonie ist als Symphonisches Orchester mit eigenen Programmen wie auch als begleitendes Ensemble für Solistinnen und Solisten international unterwegs. Auftritte in allen großen Europäischen Festsälen – in Deutschland u.a. in der Alten Oper Frankfurt/M., in der Elbphilharmonie Hamburg und der Berliner Philharmonie. Zu den begleitenden Künstlerinnen und Künstlern gehören u.a.: Mstislav Rostropovich, Igor Oistrach, Edita Gruberova, David Garrett, Nigel Kenedy u. v. a. m. .


Eintrittspreise:

Es werden folgende Kategorien angeboten:

    • Donizetti 66,00 €
    • Rossini 55,00 €
    • Verdi 44,00 €
    • Bellini 11,00 € (für Schülerinnen und Schüler, sowie Studierende)

Tickets online bestellen

 

Quelle & weitere Infos:  Kultur GmbH Erkelenz

Verfallszeitpunkt: 27. August 2022

VHS Meisterkonzerte

1. Meisterkonzert: Projektkonzert mit dem Cornelius Burgh- Chor

 

Stefanie Kunschke, Sopran
Franziska Gottwald, Alt
Donát Havár, Tenor
Jochen Kupfer, Bass
Cornelius-Burgh-Chor, Erkelenz
Kirchen- und Projektchor
St. Helena, Mönchengladbach-Rheindahlen
Camerata Gladbach
(Konzertmeisterin: Johanna Brinkmann)
Dirigent: Reinhold Richter

Wolfgang Amadeus Mozart – Adagio und Fuge c-Moll KV 546 für Orchester; Ave verum KV 618 für Chor und Orchester
Johann Sebastian Bach – Kantate „Ich will den Kreuzstab gerne tragen“ BWV 56
für Solo-Bass, Chor und Orchester
Wolfgang Amadeus Mozart – Requiem d-Moll KV 626 für Solisten, Chor und Orchester
(in der Fassung von Franz Xaver Süßmayr)

Es gibt Musikwerke, die man immer wieder hören kann, zeugen sie doch von einer unglaublichen, ja man möchte fast sagen göttlichen Inspiration. Mozarts letztes Werk, sein Requiem, gehört mit großer Sicherheit dazu. Auch gehört es zu den wenigen Musikstücken auf unserem Planeten, um deren Entstehung sich viele und spannende Legenden gebildet haben. Dieses unvollendete Werk hat Mozart nur zu etwa zwei Drittel vollendet bzw. skizziert, als der Tod sein allzu kurzes Leben beendete, obwohl er fieberhaft gegen seine Krankheit anschrieb. Sein musikalisches Zwiegespräch am Ende seines Lebens mit Gott ist von höchster emotionaler Kraft und Dramatik. Auch mehr als 200 Jahre nach dem Tod des großen Komponisten hat das geheimnisvolle Opus nichts von seiner Faszination verloren.

2. Meisterkonzert: Dorothee Mields & G.A.P. Ensemble

Emilio Percan, Barockvioline
Oriol Aymat Fusté, Barockvioloncello
Luca Quintavalle, Cembalo & Klavier

„Das ist eine exzellente CD, eigentlich die beste Barock-CD, die ich seit langem gehört habe.“ Mit diesen Worten endet eine Kritik im weltweit größten Internet-Musikportal „Web Music International“, das der CD „Affettuoso“ des G.A.P. Ensembles im September 2012 den Titel „CD des Monats“ verlieh. Ein italienischer Geigenvirtuose des 18. Jahrhunderts, Giovanni Antonio Piani, steht mit den Initialen seines Namens Pate für das im Jahr 2012 gegründete Ensemble. Die Mitglieder eint das Interesse am Werk dieses heute nahezu unbekannten Komponisten, den sie in immer wieder neuen Zusammenhängen mit seinen bekannten Zeitgenossen präsentieren. Alle drei Künstler, die aus Spanien und Italien stammen, haben mit vielen berühmten Barockorchestern musiziert und sich auch durch weltweite Auftritte als Solisten einen Namen gemacht.
Das Ensemble überzeugt mit seinem spezifischen Klangbild, seiner Frische, Vitalität und seinem tiefen Gespür für die Barockzeit. Dorothee Mields ist eine der führenden Interpretinnen für die Musik des 17. und 18. Jahrhunderts und wird von Publikum und Presse besonders für ihr einzigartiges Timbre und ihre berührenden Interpretationen geliebt.

Programm
Werke von J. S. Bach und Schostakowitsch

3. Meisterkonzert: Nationales Sinfonieorchester der Ukraine

Volodymyr Sirenko, Dirigent
Mira Foron, Solistin

Gegründet im Jahr 1918 vom Ministerrat der Ukraine, gilt das Sinfonieorchester der Ukraine als eines der besten Orchester in Osteuropa. Berühmte Komponisten wie z.B. Sergej Prokofieff, Dmitri Schostakowitsch, Aram Khatchaturian u.a. betrauten das NSOU mit der Uraufführung ihrer Werke. Seit 1993 hat das NSOU mehrere Tonträger herausgebracht. Die meisten dieser Aufnahmen haben international höchste Anerkennung erfahren. 1994 lobte die Australische Rundfunkgesellschaft (ABC) die Aufnahme von Boris Lyatoshynskys Sinfonien Nr. 2 und 3 als „Die beste Einspielung des Jahres“.

Programm
Mykola Lysenko – Ouvertüre „Taras Bulba“
Jean Sibelius – Violinkonzert
Pause
Ludwig van Beethoven – Symphonie Nr.8
Lev Kolodub – Ukrainian Carpathian Rhapsody

4. Meisterkonzert: Lars Vogt

Lars Vogt, Klavier

Lars Vogt hat sich als einer der prominentesten Musiker seiner Generation profiliert. Er wurde 1970 in Düren geboren und machte erstmals auf sich aufmerksam, als er im Jahr 1990 den zweiten Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb Leeds gewann. Seine weltweite Karriere als Pianist dauert mittlerweile über 25 Jahre an. Seine Vielseitigkeit als Künstler reicht von der Musik von Bach, Mozart und Beethoven über die Romantiker Schumann, Brahms, Grieg, Tschaikowsky und Rachmaninow bis hin zu zeitgenössischen Werken wie dem fulminanten Lutoslawski-Konzert. Während seiner hochkarätigen Karriere als Pianist spielte Lars Vogt mit renommierten internationalen Orchestern wie dem Concertgebouworkest, dem Orchestre de Paris, dem Orchestra dell Accademia Nazionale di Santa Cecilia und den Berliner Philharmonikern.

Programm
wird noch festgelegt

5. Meisterkonzert: Neue Philharmonie Westfalen

Dirigent: GMD Rasmus Baumann

Entstanden im Jahr 1996 aus der Fusion des Westfälischen Sinfonieorchesters Recklinghausen und des Philharmonischen Orchesters der Stadt Gelsenkirchen, ist die Neue Philharmonie Westfalen seit mehr als zwei Jahrzehnten fester Bestandteil der Kulturlandschaft im Ruhrgebiet. Auch Crossover-Konzerte mit Pop- oder Rockmusik gehören zum Repertoire der NPW, die sich in zahlreichen Projekten intensiv der Musikvermittlung widmet. Generalmusikdirektor des Orchesters ist seit 2014 Rasmus Baumann.

Programm
Überraschungskonzert zum 25-jährigen Jubiläum der Neuen Philharmonie Westfalen
Das Programm wird am Konzertabend bekannt gegeben.

Eine Anmeldung über Internet ist nicht möglich.
Tickets sind bei den Buchhandlungen Wild und Viehausen in Erkelenz, sowie bei der VHS in Heinsberg (Vorbestellung via E-Mail bei Frau Beemelmanns unter silvia.beemelmanns@kreis-heinsberg.de) erhältlich. Alle Angaben ohne Gewähr, Änderungn vorbehalten.

Quelle & weitere Infos: www.vhs-kreis-heinsberg.de