Home VHS Meisterkonzerte

VHS Meisterkonzerte

4. Meisterkonzert: Lars Vogt

Lars Vogt, Klavier

Lars Vogt hat sich als einer der prominentesten Musiker seiner Generation profiliert. Er wurde 1970 in Düren geboren und machte erstmals auf sich aufmerksam, als er im Jahr 1990 den zweiten Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb Leeds gewann. Seine weltweite Karriere als Pianist dauert mittlerweile über 25 Jahre an. Seine Vielseitigkeit als Künstler reicht von der Musik von Bach, Mozart und Beethoven über die Romantiker Schumann, Brahms, Grieg, Tschaikowsky und Rachmaninow bis hin zu zeitgenössischen Werken wie dem fulminanten Lutoslawski-Konzert. Während seiner hochkarätigen Karriere als Pianist spielte Lars Vogt mit renommierten internationalen Orchestern wie dem Concertgebouworkest, dem Orchestre de Paris, dem Orchestra dell Accademia Nazionale di Santa Cecilia und den Berliner Philharmonikern.

Programm

Frédéric Chopin (1810-1849): Polonaise-Fantaisie As-Dur op. 61

Frédéric Chopin (1810-1849): Nocturne op. 55
1. f-Moll
2. Es-Dur Lento sostenuto

Frédéric Chopin (1810-1849): Mazurkas op. 6
Nr.1 fis-Moll
Nr. 2 cis-Moll
Nr. 3 E -Dur
Nr. 4 es-Moll

Frédéric Chopin (1810-1849): Polonaise-Fantaisie As-Dur op. 61

Frédéric Chopin (1810-1849): Polonaisen op. 40 (1838/39)
Nr. 1: A-Dur, Allegro con brio („Militär-Polonaise“)
Nr. 2: c-Moll, Allegro maestoso

Frédéric Chopin (1810-1849): Polonaise As-Dur op. 53 (1842)
Maestoso

5. Meisterkonzert: Neue Philharmonie Westfalen

Dirigent: GMD Rasmus Baumann

Entstanden im Jahr 1996 aus der Fusion des Westfälischen Sinfonieorchesters Recklinghausen und des Philharmonischen Orchesters der Stadt Gelsenkirchen, ist die Neue Philharmonie Westfalen seit mehr als zwei Jahrzehnten fester Bestandteil der Kulturlandschaft im Ruhrgebiet. Auch Crossover-Konzerte mit Pop- oder Rockmusik gehören zum Repertoire der NPW, die sich in zahlreichen Projekten intensiv der Musikvermittlung widmet. Generalmusikdirektor des Orchesters ist seit 2014 Rasmus Baumann.

Programm
Überraschungskonzert zum 25-jährigen Jubiläum der Neuen Philharmonie Westfalen
Das Programm wird am Konzertabend bekannt gegeben.

6. Meisterkonzert Asasello-Quartett

Die aus Russland (Rostislav Kozhevnikov), der Schweiz (Barbara Streil), Polen (Justyna Sliwa) und Finnland (Teemu Myöhänen) stammenden Musiker des Asasello-Quartetts haben sich in kurzer Zeit als hervorragende Interpreten des klassisch-romantischen sowie des zeitgenössischen Repertoires einen Namen gemacht und zeichnen sich nicht zuletzt durch eine packende Unmittelbarkeit, den selbstverständlichen Umgang mit der Musik der Gegenwart sowie besondere Konzertformate aus.
Kennzeichnend für das international besetzte und in Köln beheimatete Streichquartett ist sein packendes und kompromissloses Spiel sowie der gleichermaßen vertraute Umgang mit klassisch-romantischem wie zeitgenössischem Repertoire. Gerne kombiniert das Ensemble Werke der musikalischen Avantgarde mit eher „klassischen“ Werken, und gibt dem Publikum so die Möglichkeit, eine frische Perspektive auf Altbekanntes zu erlangen.

Programm
J. Brahms – Streichquartett c-moll op. 51,1
D. Schostakowitsch – Streichquartett Des-dur Nr. 12 op. 133
R. Schumann – Streichquartett A-dur op. 41,3

7. Meisterkonzert Sinfonia Rotterdam

Dirigent: Conrad van Alphen
Solistin: Maria Solozobova, Violine

Nach dem großen Erfolg des Meisterkonzerts 2018 ist das Kammerorchester Sinfonia Rotterdam wiederum zu Gast in Erkelenz. Das Orchester verkörpert die Energie und Intensität der großen niederländischen Hafenstadt und bringt die Musik klassischer Meister auf dynamische und leidenschaftliche Weise einem großen Publikum näher. Bei Auftritten in Konzertreihen in Rotterdam, Den Haag und Amsterdam sowie auf vielen nationalen und internationalen Bühnen gelingt es Sinfonia Rotterdam, unter Leitung seines langjährigen Dirigenten Conrad van Alphen, immer wieder, dem Publikum ein unverwechselbares und unvergessliches Erlebnis zu bereiten.
Maria Solozobova-Neuenschwander zählt zu den herausragenden Violinistinnen ihrer Generation. Sie wurde in Moskau geboren und lebt heute in der Schweiz. Nach dem Besuch des Moskauer Musikgymnasiums „Gnessin“ für hochbegabte Kinder schloss sie ihre Studien am berühmten Moskauer Tschaikowsky-Konservatorium, bei Prof. Zakhar Bron in Zürich und an der Musikakademie Basel bei Prof. Raphael Oleg „mit Auszeichnung“ ab. Bereits während des Studiums war sie als 1. Konzertmeisterin beim Orchestre de la Suisse Romande tätig. Sie ist Gewinnerin mehrerer renommierter internationaler Musikwettbewerbe.

Programm
S. Prokofjev – Sinfonie Nr. 1 „Klassische“
L.van Beethoven – Klavierkonzert Nr. 4
W. A. Mozart – Sinfonie Nr. 39, KV 543

Eine Anmeldung über Internet ist nicht möglich.

Vorverkaufsstellen:
– Buchhandlung Wild, Aachener Straße 10, Erkelenz,
– Buchhandlung Viehausen, Kölner Straße 16, Erkelenz
– Volkshochschule, Westpromenade 9, 52525 Heinsberg,

Vorverkaufsstart circa vier Wochen vor dem Konzert

Abonnementpreis:
1. Platz 96,30 € (ermäßigt 64,20 €)
2. Platz 85,60 € (ermäßigt 58,90 €)

Abonnements für die sieben Meisterkonzerte der Saison 2022/23 sind erhältlich bei der Geschäftsstelle der VHS-Heinsberg, VHS-Gebäude, Westpromenade 9
– Tel.: 02452 134320
– Fax: 02452 134395
– E-Mail: vhs@kreis-heinsberg.de

Alle Angaben ohne Gewähr, Änderungen vorbehalten.

Quelle & weitere Infos: www.vhs-kreis-heinsberg.de

Stundenplan

Zeitplan

19:00 Uhr
Öffnung
19:45 Uhr
Einlass
20:00 Uhr
Beginn

Datum

19. Dezember 2022

Uhrzeit

20:00

Preis

17.10 €

Ort

Stadthalle Erkelenz
Franziskanerplatz 11, Erkelenz
Kategorie

Veranstalter

VHS des Kreises Heinsberg
Website
https://www.vhs-kreis-heinsberg.de/

Andere Veranstalter

Stadthalle Erkelenz
Website
https://www.stadthalle-erkelenz.de
QR Code

Neueste Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen